Startseite Inhalte Team Impressum Datenschutz Disclaimer

ColónRing

Video-Auszüge aus dem ColónRing

Die Entstehungsgeschichte des ColónRing ist ein Opernkrimi.
 
Der Hamburger Pianist und Klassikproduzent Cord Garben hatte die Idee, Wagners „Ring“ von insgesamt 16 Stunden Dauer an vier Abenden auf sechs Stunden zu kürzen, die an einem Tag gespielt werden können. Vier Jahre sollte es dauern von der ersten Idee bis zur Premiere: Die gekürzte Fassung wurde als ColónRing am 27. November 2012 in Buenos Aires uraufgeführt.
 
Der Kulturmanager Hans-Rüdiger Schlesinger, Gestalter der Inhalte von Oper.de Klassikportal, vermittelte diese „Ring“-Bearbeitung zunächst an das chinesische Nationaltheater Peking, wo das Projekt aber aufgrund von Einschränkungen der künstlerischen Freiheit der Regisseurin Katharina Wagner scheiterte.
 
Hans-Rüdiger Schlesinger blieb hartnäckig. Beschränkungen wie in China gab es in Argentinien nicht, und so vermittelte Hans-Rüdiger Schlesinger mit seinen Partnern von Transopera srl das Projekt als ColónRing an das Teatro Colón nach Buenos Aires, das größte Opernhaus Südamerikas.
 
Die erneute Absage der Regie von Katharina Wagner – wenn diesmal auch aus anderen Gründen – brachte die Produktion ColónRing fast zum Scheitern. Am Ende aber stand eine Premiere als beispielloses Opernereignis: Der ColónRing wurde mit gut sechs Stunden Aufführungsdauer zuzüglich Pausen an einem Tag die aktuell längste Oper, das längste Musikdrama der Welt.
 
Die Aufzeichnung der Premiere wurde am Vorabend des 200. Geburtstags von Richard Wagner in voller Länge im ORF Fernsehen ausgestrahlt. Die von C Major/Bernhard Fleischer Moving Images in Koproduktion mit der Deutschen Welle hergestellte DVD-Box/Blu Ray Disc mit Dokumentation ist bei Oper.de erhältlich.
 
Oper.de Klassikportal verbindet sich dem Projekt ColónRing in besonderer Weise: aktuell laufen Verhandlungen mit dem Grand Theatre Tianjin. Aufführungen an Opernbühnen auch im deutschsprachigen Raum sind geplant.
 
Dr. Klaus Billand als Opernrezensent berichtete seit 2011 aus Buenos Aires zum ColónRing und verfasste neben seiner Rezension eine authentische Darstellung der Historie dieses einzigartigen Opernpojekts als bedeutendster Klassik-Innovation zum 200. Wagner-Jahr 2013. Diese Historie ist auf Oper.de Klassikportal verfügbar.
 
Oper.de Klassikportal zeigt Videoauszüge von der ColónRing-Premiere und aus der Dokumentation von C Major – Bernhard Fleischer Moving Images in Koproduktion mit der Deutschen Welle.